Sie sind hier: Startseite » Freizeit

Freizeit

Spannende Tipps für Ihren Schwarzwaldurlaub

Bilder antippen!

  • Bad Herrenalb

    Bad Herrenalb hat Geschichte. Mehr als 850 Jahre, um genau zu sein. Zu viel, um hier auch nur annähernd eine Reise durch die Zeit zu wagen. Die Stadt entstand aus einer Klostergründung der Zisterzienser im Jahr 1149. Die Einsiedelei blieb nicht lange alleine. Heute ist Bad Herrenalb ein beliebter Ausflugsort.

  • Bösingen Ruine Herrenzimmern

    Die Burgruine Herrenzimmern, auch Unterer Burg genannt, war eine Burg der Freiherren, später Grafen von Zimmern. Die Ruine der Spornburg liegt zwischen Talhausen und Herrenzimmern (Gemeinde Bösingen) im Landkreis Rottweil. Die stattliche Ruine grüßt stolz in das Neckartal hinab und berichtet von vergangenen Zeiten.

  • Gaggenau Unimog-Museum

    Dieses Museum ist einzigartig auf der Welt – das Unimog-Museum in Gaggenau zwischen Rastatt und Freudenstadt im schönen Murgtal. Wer ist antrittstärker: ein Elefant oder ein Unimog? Im Unimog-Museum kann man das testen und in die Geschichte eines einzigartigen Fahrzeugs eintauchen.

  • Kandern Wolfsschlucht

    Idyllisch, mystisch und mit keiner anderen Schlucht vergleichbar. So präsentiert sich die Wolfsschlucht bei Kandern im Südschwarzwald. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. Sie ist zwar nur 200 Meter lang, aber auf dieser kurzen Distanz bietet sie eine Fülle an Sehenswürdigkeiten: steile Felsformationen, mehrere Höhlen sowie wild herumliegende, vermooste Felsbrocken. Es ist ein Ort, der die Fantasie anregt.

  • Titisee-Neustadt Münster

    Die Silhouette des in Anlehnung an den Stil der Spätgotik errichteten Gebäudes ist schon von weitem zu sehen: das Neustädter Münster. Das stadtbildprägende Gotteshaus ist die katholische Pfarrkirche St. Jakobi. Am heutigen Kirchenbau wurde von 1897 bis 1901 gebaut. Ein Besuch der Kirche empfiehlt sich schon allein wegen der reichen und beeindruckend schönen Ausstattung.

  • Ottenhöfen Edelfrauengrab

    Romantische, sagenumwobene Wasserfälle im Gottschlägtal. Den Namen Edelfrauengrabfälle verdanken die Wasserfälle einer natürlichen Auskolkungshöhle, in der laut einer Sage eine Edelfrau ihr gewaltsames Ende fand. Die Wasserfälle liegen im Naturschutzgebiet Karlsruher Grat. Es lohnt sich, dem 1,4 km langen Weg durch die Wasserfälle zu folgen. Am oberen Ende des Gottschlägtals angekommen, lädt ein Getränkebrunnen zur Rast ein.

  • Grafenhausen Heimatmuseum Hüsli

    Das Hüsli ist ein starkes Stück Museum, ist der Inbegriff des Schwarzwaldes. Es liegt in Grafenhausen, Ortsteil Rothaus. Mit seinem heruntergezogenen Dach, seinen gemütlichen Stuben und Räumen, mit den bemalten Decken, Wandschränken, Öfen und seinen alten Fußböden ist es ein architektonisches Gesamtkunstwerk.

  • Ettlingen

    Willkommen in der historischen Altstadt von Ettlingen, die mit ihren mittelalterlichen Gassen und einer lebendigen Fußgängerzone zum Bummeln, Schauen und Einkaufen einlädt. 2000 Jahre Geschichte (hier an der Alb hatten schon die Römer eine Siedlung), 800 Jahre Stadtrecht und der Wiederaufbau um 1700 unter Markgräfin Sibylla Augusta prägen das Stadtbild Ettlingens.

  • Waldbaden

    Heilkraft des Schwarzwaldes. Hier im Schwarzwald bieten sich fernab von Menschenansammlungen Möglichkeiten, sich gesund zu halten. Unsere Wälder haben Heilkraft. Sie stärken das menschliche Immunsystem. Wer in den Wald geht, spürt es instinktiv: Wald tut gut. Fest steht, Waldluft hat 90 Prozent weniger Staubteilchen als Stadtluft. Das wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Allein schon der Anblick von Bäumen ist messbar positiv. Doch der Wald hat noch viel mehr zu bieten.

  • Schuttertal Achatweg

    Auf dem Rundweg erfahren Sie viel Interessantes über die Achate des Geisbergs. Unter Mineraliensammlern gelten die Geisberger Achate als die schönsten Achate. Schautafeln informieren über die Edelsteine und erläutern die Beliebtheit bei den verschiedensten Mineraliensammlern, wie bei Johann Wolfgang von Goethe.

  • Glottertal Entdeckerpfad und Rundwanderwege

    Der Glottertäler Entdeckerpfad ist ein spannender Themenweg für große und kleine Abenteurer. Auf dem 6,5 km langen Rundweg erlebt man die facettenreiche Landschaft, die Kultur und Geschichte des Glottertales hautnah. Die komplette Wegstrecke in der Talsohle ist problemlos auch mit dem Kinderwagen befahrbar. Der Entdeckerpfad ist mit eigenen Wegweisern an jeder Kreuzung von Wanderwegen ausgeschildert.

  • Bad Peterstal-Griesbach Premiumwanderwege

    Bad Peterstal-Griesbach verfügt gleich über vier Premiumwanderwege. Top sind der Himmelssteig, Schwarzwaldsteig und Wiesensteig und der Premium-Spazierwanderweg Panoramawegle. Außerdem gibt es speziell für Kinder den Pirschpfad. Entdecken Sie beim Wandern auf vielen naturbelassenen Pfaden die weiten Wälder des Schwarzwaldes, versteckte Wiesentäler mit schönen Obstbaumwiesen, mächtige Felsen und stille Seen.

  • Friedenweiler Rötenbacher Ameisenpfad

    Auf dem Rundweg des Rötenbacher Ameisenpfades sind 10 Stationen, an denen man Kletterbäume besteigen oder über Baumstämme balancieren kann. Aber auch sonst gibt es viel zu entdecken. Kinder können den Erwachsenen sogar etwas vormachen. Entlang des Ameisenpfades blühen Pestwurz und seltene Orchideen, schwimmen Flusskrebse, fliegen Lilagold-Feuerfalter und es singt der seltene Wachtelkönig.

  • Wasserfälle

    Der Schwarzwald ist auch reich an Wasser. Spektakulär erlebbar ist das für Naturliebhaber an mehr als 100 Wasserfällen mitten im Wald. Wasserfälle bieten den perfekten Rückzugsort für alle, die Erfrischung und Kühle suchen. Besonders an heißen Tagen ist eine Wanderung zu einem Wasserfall für die ganze Familie reizvoll.

  • Herrenberg

    In Herrenberg treffen das Flair einer liebevoll renovierten, mittelalterlichen Altstadt und eine aktive Bürgerschaft aufeinander. Das gesamte Kernstadtgebiet Herrenbergs liegt in einer Senke zwischen dem Schönbuch im Osten, den Schwarzwaldausläufern im Westen und jeweils höher gelegenen Teilen des oberen Gäus im Norden und Süden.

  • Steinach Welschensteinach

    Im kleinen romantischen Dorf leben etwa 1300 Einwohner. Die Ortsmitte ist geprägt vom Rathaus mit der angebauten Grundschule und der Kirche im romanischen Stil. Gerade von den ruhigen und abgeschiedenen Höfen aus kann der Besucher die herrlichen Wiesen- und Waldlandschaften genießen.

  • Bernau Zauberwald-Pfad

    Durch die verwunschene Hochmoorlandschaft des Taubenmoos in Bernau, Ortsteil Oberlehen, führt auf 2,5 Kilometern der Zauberwald-Pfad. Üppig wachsen Moose, Farne, Rauschbeeren und Wollgras. Schmale Wege schlängeln sich durch Wald und Wiesen, Moorbächlein murmeln, es geht über hölzerne Stege und Brücken. Der richtige Ort, um Geschichten zu erzählen.

  • Biberach Prinzbach

    Das Dorf Prinzbach liegt jenseits der Kinzig in einem kleinen, idyllischen Tal gegenüber von Biberach. Das Dorf hat eine reiche Geschichte, war zeitweise sogar eine Stadt mit Stadtmauer. Das lag am Silber, das hier aus dem Berg gefördert wurde. Später blüte es nochmals aufgrund seines Heilwassers auf. Heute ist es ein beliebter Ferienort.

  • Lenzkirch Hirtenpfad

    Der 8 km lange Premiumweg “Hochschwarzwälder Hirtenpfad” bei Lenzkirch im Hochschwarzwald führt uns auf abwechslungsreichen Wegen entlang blühender Wiesen, lichter Waldränder, Felsen und Lesesteinhaufen. Mit herrlichen Ausblicken auf das Gletscherhochtal mit seinen schönen Schwarzwälder Höfen und steilen Wiesen, von Hecken durchzogen führt die Wandertour rund um Raitenbuch.

  • Hofstetten

    “Mein Paradies” – so hat der berühmte alemannische Dichterpfarrer Heinrich Hansjakob das malerische Hofstetten bezeichnet. Noch zu seinen Lebzeiten ließ er unweit des Dorfes eine Grabkapelle bauen, in deren Gruft er 1916 seine letzte Ruhe fand. Hofstetten ist noch immer ein idyllisches Dorf.

  • Todtnau Fahler Wasserfall

    Im Gegensatz zum "großen Bruder", dem Todtnauer Wasserfall, ist der Fahler Wasserfall kaum überlaufen. Oft trifft man hier kaum eine Menschenseele an. Dabei handelt es sich um ein einzigartiges Naturschauspiel. Der naturbelassene Wasserfall wird vom Rotenbach gespeist, stürzt über mehrere Stufen 50 Meter in die Tiefe und ist durch Wanderwege und etliche kleine Brücken komplett erschlossen.

  • Sulzburg Bergbaugeschichtlicher Wanderweg

    Sulzburg blickt auf eine lange Bergbautradition zurück. Namen von Wegen und Plätzen erinnern heute noch an diese Zeit. An die Geschichte des Bergbaus erinnert der Bergbaugeschichtliche Wanderweg in Sulzburg. Der Rundwanderweg ist 5 km lang und auch für Familien mit Kindern geeignet.

  • Oppenau Allerheiligen Wasserfälle

    Die Allerheiligen Wasserfälle bei Oppenau zählen zu den schönsten und höchsten Wasserfällen des Schwarzwaldes. Eingebettet in der Bergwelt von Schliffkopf, Hundskopf und Schwabenkopf stürzen sie sich über sieben Kaskaden fast 90 Meter die steilen Felsen hinab. Diese Naturattraktion wurde 1840 durch einen malerischen Weg erschlossen, der die Besucher über zahlreiche Treppen die Schlucht entlang und auf mehreren Brücken über die Wasserfälle hinweg führt. Neben der Klosterruine stellen die Wasserfälle die Hauptattraktion Allerheiligens dar.

  • Ebringen Schneeburg

    Hoch über Freiburg thront auf dem westlichen Nebengipfel des Schönbergs zwischen dem Stadtteil Sankt Georgen und der Gemeinde Ebringen die Burgruine Schneeburg. Sie liegt auf Ebringer Gemarkung im Landkreis Breisgau-Hochschwazwald. Ihr Name könnte auf die Schnewlins deuten, eine der im 13. Jahrhundert angesehensten und wohlhabendsten Familien in Freiburg. Die alte Bezeichnung lautete "Schnewesberg".

  • Bad Rippoldsau-Schapbach Burgbachwasserfall

    Versteckt zwischen hohen Bäumen und eingebettet in eine hinreißende Felslandschaft verbirgt sich in Bad Rippoldsau-Schapbach einer der schönsten Wasserfälle des Schwarzwaldes. Er ist zugleich einer der höchsten frei fallenden, natürlichen Wasserfälle in Baden-Württemberg und ist besonders romantisch.

  • Erlebnispfade

    Wurzelgeister, Wichtel, Feen – im Schwarzwald gibt es für kleine Urlauber so viel zu entdecken, dass Langeweile keinesfalls aufkommen dürfte. Zahlreiche Erlebnispfade fordern Geschicklichkeit, Ausdauer und Entdeckerlust heraus. Mehr als 50 davon firmieren als „Annis Abenteuer-Touren“.

  • Rottweil Neckarburg

    Malerisch auf einem langgestreckten Umlaufberg in einer Neckarschleife erheben sich Säulen in den Himmel. Es sind die sichtbaren Mauern mit ihren teilweise noch erhaltenen Rundbogenfenstern. Die Neckarburg bei Rottweil zählt zu den ältesten Befestigungsanlagen des Landes.

  • Buchenbach Burg Wiesneck

    Jahrhundertelang bewachte sie den Zugang zum Höllental und zum Wagensteigtal, die beiden wichtigsten Verbindungswege über den Schwarzwald. Vor mehr als 350 Jahren wurde die Burg Wiesneck in Buchenbach zerstört. Inzwischen wollen Bürger die Reste der einst stolzen Festungsanlage vor dem weiteren Zerfall bewahren. Es gibt zwar zahlreiche Berichte über die Burg und ihre Bewohner, aber inwieweit sie der historischen Wahrheit entsprechen, ist ungewiss.

  • Efringen-Kirchen Isteiner Schwellen

    Westlich von Efringen-Kirchen zeigt sich der Rhein von einer ganz anderen Seite. Mitten im Altrhein liegen unzählige Inseln, Felsblöcke und Sand- sowie Kiesstrände. Waren die Isteiner Schwellen früher eine Gefahr für die Schifffahrt, locken sie heute Urlauber und Erholungssuchende an.

  • Todtmoos Wasserfälle

    Durch wildromantische Schluchten, auf Waldwegen entlang, vorbei am Wasserfall in Hintertodtmoos - erwandern Sie die erholsame Natur und die frische Luft unseres heilklimatischen Kurortes, tanken Sie neue Energie. Die Todtmooser Wasserfälle sind mit 40 Meter Fallhöhe zwar klein, aber dennoch ein Erlebnis wert. Sie finden sie zwischen Todtmoos und Hintertodtmoos.

  • Teningen Landeck

    Zwei Burgen nebeneinander sind in Landeck bei Emmendingen zu sehen. Die Burg Landeck bei Teningen wurde um 1250/60 im Auftrag der Herren von Geroldseck, der Vögte des Klosters Schuttern, erbaut. Sie sollte wohl den regionalen politischen Interessen dieser Familie wie auch dem Schutz des Klosterbesitzes in Heimbach, Köndringen und Mundingen / Wöpplinsberg dienen.

  • Schwarzwaldstädte

    Ursprünglich, kontrastreich, entspannend und herausfordernd. Kultur, Kulinarik und Aktivangebote auf einmal erleben? Das gibt es in den Städten im Schwarzwald. Im Folgenden haben wir einige interessante Städteim und am Schwarzwald ausgewählt. Lassen Sie sich vom Charme der Schwarzwälder Städte inspirieren, profitieren Sie von einem bunten Angebot an Veranstaltungen, Museen, Festen und anderen Sehenswürdigkeiten.

  • Wandern wird zum Hit

    In der Corona-Krise kommen viele auf den Geschmack. Denn wenn nichts anderes mehr geht, dann geht man eben. Durch Wald und Wiesen zu wandern wird zum wiederentdeckten Klassiker. Es könnte sogar zum Urlaubshit in diesem Krisenjahr werden. Der Schwarzwald bietet sich als Wandergebiet par excellence an.

  • Lenzkirch Burg Alt-Urach

    Die Ruine liegt direkt am Ortseingang von Titisee-Neustadt kommend rechter Hand an der Bundesstraße 315 auf einem Bergvorsprung über dem Tal der Haslach. Die Burganlage wurde im 13. Jahrhundert durch die Herren von Urach erbaut. Eine urkundliche Erwähnung findet sich 1316 als" burg ze Úra".

  • Heitersheim Römermuseum

    Schon immer wurde das ans Maltesterschloss angrenzende Gebiet “Scherbenacker” in Heitersheim genannt, und bereits seit Beginn des 19. Jahrhunderts war bekannt, dass sich hier römische Mauerreste befinden. Erbe der rund 300 Jahre währenden römischen Herrschaft.

  • Sasbachwalden

    Das Winzerdorf zählt zu den schönsten Dörfern Deutschlands. Sasbachwalden zeichnet sich durch sein denkmalgeschütztes Ortsbild mit Fachwerkhäusern und einmaligem Blumenschmuck aus. Die herrliche Landschaft mit einem gut ausgebauten Wanderwegenetz wird ergänzt durch eine urlaubsorientierte Infrastruktur mit beheiztem Freibad mit Riesenrutsche und Kleinkindererlebniswelt, Hallenbädern, Tennis-plätzen, Kurhaus sowie durch ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm.

  • Bad Liebenzell

    Eine grüne Oase der Ruhe ist der Kurpark im Herzen der Kurstadt. Idyllisch strömt die Nagold durch ihn hindurch. Flanieren Sie mit einem Glas Liebenzeller Heilwasser die Wege entlang, schauen Sie den Paaren beim Tanztee zu, lassen Sie sich auf dem Planetenweg über unser Sonnensystem und im neuen Apothekergarten über Heilkräuter informieren. Davon abgesehen hat Bad Liebenzell noch viel mehr zu bieten.

  • Goldwaschen

    Es gibt sie noch, die Abenteuer. Wer einmal selbst auf Goldsuche gehen will und weiß, wo das gelbe Metall verborgen liegt sowie die richtige Waschtechnik anwendet, der wird am Altrhein im Markgräflerland auch fündig werden. Garantiert Gold finden sowie und einen herrlichen Abenteuertag erleben können Freizeitabenteurer in einem Goldwaschkurs.

  • Schluchtensteig

    Wasser rauscht, gurgelt um Felsen, versickert im Boden, gestaltet eine urwüchsige Landschaft: Wutachflühen, Schleifenbachschlucht, Wutachschlucht, Haslachklamm, Windbergschlucht, Hohwehraschlucht, Wehraschlucht, dazwischen Aussichtsberge und sonnige Kuppen - der 119 Kilometer lange Schluchtensteig Schwarzwald zählt zu den Favoriten der Wanderer. Der Schluchtensteig lässt sich gut in fünf oder sechs Etappen erwandern. Beste Wanderzeit ist von Mai bis November. Jede Etappe ist von Mai bis Oktober auch an Wochenenden mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

  • Titisee-Neustadt

    Seine Entstehung verdankt der Titisee dem Feldberggletscher. Am Nordufer liegt der gleichnamige Kurort, Teil der Stadt Titisee-Neustadt. Souvenirläden und Cafés säumen die verkehrsberuhigte Seepromenade. Einer Sage zufolge soll der Natursee seinen Namen von dem römischen Feldherrn Titus erhalten haben, als dieser mit seinem Heer am Seeufer lagerte.

  • Seebach Mummelsee

    Laut Überlieferungen sollen im Mummelsee noch immer geheimnisvolle Nixen leben. Der See, traumhaft gelegen an der Schwarzwaldhochstraße, ist der größte der sieben verbliebenen Karseen des Schwarzwaldes. Der Name des Mummelsees geht auf die weißen Seerosen zurück, die im Volksmund Mummeln genannt werden. Die Seejungfrauen werden auch als Mümmlein bezeichnet.

  • Sommertipps

    Der Schwarzwald kann naturgemäß auch mit der größten Vielfalt für Erholungssuchende, Abenteurer, Wanderer, Radfahrer, Mountainbiker oder erlebnishungrige Familien punkten. Wenn im Sommer das Thermometer immer wieder über 30 Grad steigt, sind Erlebnistouren am Wasser besonders gefragt. Glücklicherweise ist Deutschlands größtes Mittelgebirge reich an Wasser.

  • Lenzkirch Kappel

    Die Geschichte von Kappel ist eng mit der von Lenzkirch verbunden. Hier verläuft der Bähnleradweg auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke Kappel Gutachbrücke – Bonndorf (im Schwarzwald). Die umgebende Landschaft bietet einen Ausgangspunkt für Wanderungen, Radtouren oder Wintersport. Im östlichen Gebiet der Gemeinde befindet sich der Einstieg in die Wutachschlucht. Dort fließen Haslach und Gutach zusammen und werden zur Wutach.

  • Nagold

    An der Nahtstelle von Schwarzwald und Gäu liegt Nagold in einem weiten Talbecken am Zusammenfluss von Nagold und Waldach. Der Weg nach Nagold führt vorbei an Wiesen und Wäldern, ganz gleich aus welcher Richtung Sie kommen. Die Stadt ist eingebettet in eine reizvolle Landschaft, sie ist umgeben von Dörfern, die sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt haben.

  • Fischerbach

    Ob Langzeiturlaub, Kurztrip oder Tagesaufenthalt, die Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe in Fischerbach in der Ferienregion Ortenau / Kinzigtal im Ortenaukreis im mittleren Schwarzwald gelten als hervorragende Gastgeber. Genießen Sie das nebelfreie Klima in einer malerischen Schwarzwaldlandschaft zwischen Kinzig und Brandenkopf inmitten von saftigen Weiden, bunten Streuobstwiesen umrahmt von grünen Wäldern.

  • Titisee-Neustadt Holzschnitzerei Holzer

    Das Holzschnitzen hat im Schwarzwald eine lange Tradition. Am Bahnhof in Titisee im Hochschwarzwald (Titisee-Neustadt) übt Erich Holzer noch dieses Handwerk aus. Seine Arbeiten sind gefragt. Figuren aus der Schnitzerei am Titisee stehen in aller Welt.

  • Bad Liebenzell Burg Liebenzell

    Verschwundene Jungfrauen, Knochenberge und ein Riese, der es schaffte, ein ganzes Tal in Angst und Schrecken zu versetzen. Das ist die Sage der Burg Liebenzell und des Riesen Erkinger. Heute darf der Riese „seine Burg“ nur noch aus der Ferne beobachten. Der 34 Meter hohe Burgturm ermöglicht einen traumhaften Ausblick auf das Nagoldtal.

  • Todtnau Wasserfall

    Der Todtnauer Wasserfall (Todtnauberger Wasserfall, Hangloch-Wasserfall) zwischen Todtnauberg und Aftersteg stürzt über fünf Stufen teils frei, teils gleitend insgesamt 97 Meter in die Tiefe. Damit gehört er zu Deutschlands höchsten Wasserfällen. Die vorletzte und höchste Stufe misst 60 Meter und ist damit die bei weitem höchste Einzelstufe der deutschen Mittelgebirge. Der Wasserfall ist zu Fuß gut erreichbar.

  • Todtnau Präg

    Das Gletscherdorf Präg ist eine Besonderheit und bei Urlaubern, die die Natur schätzen und zugleich echte Erholung in einer ruhigen, einzigartigen Landschaft suchen, ideal. Viele Tiere und Pflanzen leben in halboffener Landschaft. Ein gutes Wanderwegenetz lädt zu Entdeckungen rund um das Hochtal und zu den höchsten Schwarzwaldbergen ringsherum ein.

  • Badenweiler Burgruine Baden

    Zugegeben, der Aufstieg zur Burgruine Baden ist im letzten, kurzen Abschnitt etwas steil. Aber der Weg lohnt sich! Vom restaurierten Bergfried aus haben Sie einen herrlichen Panoramablick auf die Rheinebene, den Römerberg und den Schwarzwald. Bis heute ist nicht klar, wem Badenweiler sein Wahrzeichen eigentlich zu verdanken hat. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Burg 1122. Heute ist sie ein beliebtes Ausflugsziel.

  • Rastatt Schloss

    Das Schloss Rastatt gilt als die älteste Barockresidenz am Oberrhein und wurde nach dem französischen Vorbild Versailles errichtet, in dem absolutistisch der Pate Ludwig Wilhelms, der Sonnenkönig Ludwig XIV., herrschte. Das Schloss sowie seine Anlage prägen die Innenstadt und sind ein großer Publikumspagnet. Zahlreiche Restaurants und Cafés sind rings um die einmalig schöne Anlage angeordnet.

  • Gütenbach Balzer Herrgott

    Viele Sagen und Geschichten ranken sich um den Balzer Herrgott bei Gütenbach. Seine Entstehung ist voller Rätsel und Widersprüche, die wohl kaum ganz gelöst werden können. Die alten Leute, die seine Geschichte kannten oder mehr von ihr wussten als wir Heutigen, sind gestorben. Da für sie die Entstehung fast selbstverständlich war, schenkten sie dem in den Baum eingewachsenen Herrgott keine besondere Bedeutung.

  • Mahlberg

    Nach einer umfassenden Sanierung und Restsanierung präsentiert sich das imposante Schloss weithin sichtbar in neuer Pracht. Das Mahlberger Schloss, für die Stadt in gewisser Weise ein Wahrzeichen, ist heute ein Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung. Die Stadt beherbergt außerdem eines der größten europäischen Tabakmuseen.

  • Wanderwege

    Waldeinsamkeit im Schwarzwald genießen. Das Corona-Virus macht Reisepläne zunichte und bremst das gesellschaftliche Leben aus. Wer sich im frühlingshaften Klima erholen möchte, kann im Schwarzwald rund um seinen Aufenthalts- oder Wohnort zu Fuß, per MTB oder Fahrrad stundenlang unterwegs sein, ohne anderen zu nahe zu kommen.

  • Freiburg Münster

    Wenn ich durch meine Heimatstadt Freiburg spaziere, dann zieht es mich immer wieder zum Freiburger Münster, dem Wahrzeichen der Stadt im Breisgau. Majestetisch erhebt es sich aus der Mitte des Münsterplatzes. Rings herum stehen die Alte Wache, das Historische Kaufhaus, das Wentzingerhaus mit dem Stadtmuseum, aber auch gemütliche Cafés, Restaurants und Eisdielen. Über 300 Jahre lang wurde an dem Gotteshaus gebaut.

  • Westweg

    Er ist der Klassiker und der bekannteste Fernwanderweg im Schwarzwald: Der „Westweg“ wurde 1900 vom Schwarzwaldverein als erster Fernwanderweg angelegt und führt auf 285 Kilometern durch den Schwarzwald, von Pforzheim im Norden bis Basel im Süden. Schöner und naturnäher lässt sich Deutschlands größtes Mittelgebirge wohl nicht entdecken.

  • Altensteig Berneck

    Die ehemalige Stadt Berneck im Schwarzwald ist wirklich winzig. Sie galt einst als zweitkleinste Stadt in Württemberg. Heute gehört sie zur Stadt Altensteig. Berneck – vor allem die auf einem Bergsporn gelegene Oberstadt – ist ein beliebtes Touristenziel. Der Ort wird dominiert von der durch ihre Schildmauer berühmten Burg Berneck aus der späten Stauferzeit. Die Schildmauer ist 38 Meter hoch und bis zu 2,60 Meter dick. Die Burg ist noch immer von den Herren von Gültlingen bewohnt.

  • Lenzkirch Ursee

    Das landschaftlich reivolle Urseetal mit dem seit 1940 bestehenden Naturschutzgebiet “Ursee” mündet bei Lenzkirch in das Haslachtal. Der kleine Ursee liegt etwa 1,6 Kilometer westlich des Ortsrandes von Lenzkirch im Talgrund, unmittelbar südlich der Straße Lenzkirch-Raitenbuch-Altglashütten.

  • Rekorde

    Er ist einmalig, er ist schön, er ist das deutsche Mittelgebirge schlechthin - unser Schwarzwald. Aber wussten Sie schon, dass der Schwarzwald für so manchen Rekord steht? Hier präsentieren wir Ihnen ganz besondere Rekorde. Hier gibt es den höchsten Baum Deutschlands, die längste Bank der Welt, die höchste Besucherplattform Deutschlands, den größten Marktplatz Deutschlands, die längste gedeckte Holzbrücke Europas, den höchstgelegenen Rosenweg Deutschlands und vieles, vieles mehr.

  • Rottweil Aufzugs-Testturm

    Die älteste Stadt Baden-Württembergs, Rottweil, trägt zu Recht den Titel "die Stadt der Türme". Mit dem Aufzugs-Testturm TK-Elevator hat die Stadt am Neckar sogar einen Turm der Superlative. Er beherbergt die höchste Aussichtsplattform Deutschlands, ist der höchste Aufzugstestturm in Europa und bietet einen Panoramablick bis zu den Alpen.

  • Sankt Georgen Phonomuseum

    Das Deutsche Phonomuseum Sankt Georgen im Schwarzwald zeigt nahezu lückenlos die Entwicklung der Mechanischen Tonaufzeichnung- und Wiedergabe seit Edison’s Erfindung des Phonographen 1877 bis heute. In einer kleinen Extraschau werden mit Mechanischen Musikinstrumenten die Vorläufer der Phonotechnik gezeigt.

  • Gengenbach Kräutergarten

    Er ist ein magischer Ort – der Kräutergarten im Innenhof der ehemaligen Reichsabtei in Gengenbach. Er nimmt einen gefangen, versprüht eine einzigartige Atmosphäre. Schon bei der schmiedeeisernen Pforte beginnt der Weg in ein kleines, aber himmlisch anmutendes Paradies mit Farben und Düften.

  • Rottweil Römer

    Das römische Legionsbad ist das wichtigste bisher bekannte Baudenkmal aus der römischen Vergangenheit Rottweils. Es zählt zu den bedeutendsten Anlagen seiner Art in Baden-Württemberg und wurde möglicherweise schon unter Kaiser Vespasian nach 74 n. Chr. erbaut.

  • Freiburg Augustinermuseum

    Das Augustinermuseum in Freiburg im Breisgau (Augustinerplatz, wenige Gehminuten zwischen Münster und Schwabentor entfernt) gehört zu den bedeutenden Museen am Oberrhein mit einer renommierten, umfangreichen Sammlung der Kunst vom Mittelalter bis zum Barock sowie Malerei des 19. Jahrhunderts.

  • Müllheim Markgräfler Museum

    Geschichte, Kunst und Kultur des Markgräflerlandes, als dessen Herz sich die Stadt Müllheim versteht, sind die Themen des Markgräfler Museums. Es befindet sich im Blankenhorn-Palais (Wilhelmstraße 7, am Marktplatz) und gilt als das wichtigste Regionalmuseum zwischen Freiburg, Mulhouse und dem Dreiländereck mit Basel und Lörrach.

  • Hinterzarten Spielzeugmuseum

    Unterhalb der Adlerschanze in Hinterzarten ist eine verwunschene Welt. In dem zweistöckigen Häuschen ist eine bemerkenswerte Sammlung alter Puppenstuben beheimatet. Hier ist das Spielzeugmuseum “Zum kleinen Hannes” zu Hause.

  • Furtwangen Deutsches Uhrenmuseum

    Vor mehr als 100 Jahren war eine Reise von Villingen nach Schwenningen zugleich eine Reise durch die Zeit. Denn im badischen Villingen galt die Karlsruher Ortszeit, im benachbarten württembergischen Schwenningen wiederum die Stuttgarter. Darüber erzählt das Deutsche Uhrenmuseum in Furtwangen.

  • Freiburg Naturkundemuseum

    Mit seinen Sammlungen zu Naturkunde und Ethnologie widmet sich das Freiburger “Museum Natur und Mensch” (Naturkundemuseum) der Vielfalt und Einzigartigkeit natürlicher und kultureller Lebenswelten. Das Museum ist ein unterhaltsamer und lehrreicher Ort für die ganze Familie.

  • Fernsehen macht dumm

    Fernsehen macht dumm. Dagegen hält Wandern fit und ist auch noch gesellig. Laut einer Studie werden Menschen als dumm bezeichnet, die nicht in der Lage sind, Informationen adäquat zu verarbeiten. Das Fernsehen führt zum Abbau des verbalen Gedächtnisses.

  • Schneeschuhlaufen

    Wer möchte nicht gerne als erster eine Spur in das scheinbar unendliche, glitzernde Weiß ziehen – abseits der gebahnten Wege und Pisten und abseits der Alltagshektik? Das Schneeschuhwandern ist leicht zu erlernen und für jedes Alter geeignet (eine gewissen Kondition ist dennoch sehr hilfreich). Der Schwarzwald bietet eine Fülle an speziellen Schneeschuh-Trails.

  • Grafenhausen Schlühüwanapark-Naturerlebnispfad

    Zwischen dem Heimatmuseum Hüsli in Grafenhausen-Rothaus und dem Schlüchtsee liegt der Schlühüwanapark, ein Naturerlebnispfad mit märchenhaften Figuren und vielen Erlebnissen. Er ist besonders für Familien mit Kindern geeignet. Aber auch Wanderer sollten ihn sich mal ansehen, zumal er durch eine sehr schöne Waldlandschaft führt. Im Natursee lässt es sich in den Sommermonaten sogar baden. Der Rundweg ist 2,6 km lang und für Kinderwagen geeignet.

Urlaub im Schwarzwald bietet jede Menge Abwechslung. Im Schwarzwald finden Sie einfach alles: Abenteuerpfade, Freizeitspaß, Abwechslung auf Schritt und Tritt. Unternehmen Sie Wandertouren mit atemberaubenden Ausblicken. Besteigen Sie höchste Gipfel, erkunden Sie wildromantische Schluchten, sanfte Täler und entdecken Sie eine Natur, die ihresgleichen sucht. Entdecken Sie den Schwarzwald! Weitere schöne Ausflugstipps finden Sie auf den Seiten der Urlaubs- und Ferienorte unter Ortsbeschreibung.

Auf Wunsch sende ich Ihnen gerne unseren kostenlosen Newsletter zu. Der Schwarzwaldführer ist in den sozialen Netzwerken vertreten: Instagram und Twitter.

Unterkunft im Schwarzwaldführer eintragen

Tragen Sie Ihre Unterkunft im Schwarzwaldführer ein und erreichen Sie mehr Gäste. Ohne Provisionszahlungen. Der Eintrag führt direkt auf Ihre stets aktuelle Homepage. Dadurch generieren Sie Direktbuchungen und das ohne große Kosten! Mit einem Eintrag sprechen Sie mehr Gäste an. Neben einer ganzseitigen Beschreibung im Schwarzwaldführer wird Ihr Angebot auf weiteren Seiten präsentiert, stets mit Verlinkung auf Ihre Homepage. Alles zusammen kostet nur 90 Euro pro Jahr (inklusiv gesetzl. MWSt). Wir setzen uns sofort für Sie ein. [weiter lesen]

Wandertouren, Schneeschuhlauf, Klettern. Der Berggasthof Präger Böden in Todtnau-Präg im Feldberggebiet bietet neben Übernachtungen geführte Wandertouren, Schneeschuhlaufen, Skitouren, Klettern. Präger Böden, Axel Böhm, Präger Böden 2, 79674 Todtnau-Präg, Telefon 07671-999550

Im Schwarzwaldblog lesen Sie, wie Sie Ihre Homepage verbessern und auf welche Fallstricke Sie achten sollten. Aber auch Themen wie Tourismus, Urlaubsfotografie, Freizeit und vieles mehr werden ausführlich und stets aktuell behandelt. Die Webseite ist ein Service des Schwarzwaldführers.

Hotels und Ferienwohnungen - Urlaub im Schwarzwald

Im Schwarzwald finden Sie einfach alles: gemütliche Ferienwohnungen, schöne Ferienhotels, Ferienzimmer, erstklassige Ferienhäuser, empfehlenswerte Pensionen, Urlaub auf dem Bauernhof und die besten Gästezimmer. Im Schwarzwald machen Sie unvergesslichen Familien-, Kultur- und Erlebnisurlaub. Dazu gibt’s spannende Freizeit- und Familienziele sowie eine Küche, die ihresgleichen sucht. Freuen Sie sich auf einen erholsamen Urlaub.